Kinder in Thailand

Bilder aus Nattawud’s Kindheit gibt es hier. Er beschreibt auch die buddhistischen Bräuche, bei denen das “Feuerhaar” oder der Haarzopf geschnitten werden.

Ein Thai-Baby wird kurz nach der Geburt eine eigene Persönlichkeit, sobald ihm der Dorfvorsteher einen Namen gegeben und es damit im Einwohner-Register verzeichnet ist. Der meist mehrsilbige Name wird jedoch kurz darauf durch einen wesentlich kürzeren Spitznamen ersetzt, den das Kind bis ins hohe Alter begleiten wird.

Kindheit ist eine sorgenfreie und verhätschelte Zeit. Die Eltern, die Großeltern und die größeren Geschwister kümmern sich rührend um den Nachwuchs. Etwa ab den vierten Lebensjahr spielen die Kinder, Jungen und Mädchen generell getrennt, nicht mehr auf dem Familien-Anwesen sondern bewegen sich frei im ganzen Dorf. Jungs spielen Möchtegern-Phantasiespiele, lassen Drachen steigen, pflügen imaginäre Felder oder jagen Insekten und harmlose Reptilien. Mädchen bemuttern Puppen, verkaufen Kuchen aus Sand auf eingebildeten Märkten, spielen Spiele, in denen sie ihre Mutter nachmachen können und kümmern sich um jüngere Brüder und Schwestern.

Bald werden die Kinder in anfällige Arbeiten mit einbezogen. Mit etwa acht Jahren werden Mädchen mehr und mehr im Haushalt helfen. Jungs werden damit betraut, das heimische Vieh zu hüten und den oder die Familienbüffel zu seinem Weideplatz und zurück zu bringen.

Die Kinder besuchen die staatliche Dorfschule als die erste Stufe des nationalen Bildungswesens. Sie erhalten eine umfassende Erziehung und lernen die Thai-Schrift, buddhistische Ethik und Thai-Geschichte. Im Kontakt und Wettstreit mit den Schulkindern der Nachbardörfer sowie Besuchen der Provinzhauptstadt bei Schulausflügen können sie weitergehende sozialen Erfahrungen machen.

Mit der Schule einhergehend steigen die Arbeitslasten und Verantwortungen bis hin zum 15. oder 16. Lebensjahr. Danach gelten sie als vollwertige, erwachsene Arbeiter.

 

Topknot-Zeremonie

Zu den buddhistischen Bräuchen gehört die Topknot-Zeremonie.

(Thema folgt)

 

     

 

   
   

 

 
 

 

   
   

 

 
 

 

   
                 


Letzte Aktualisierung dieser Seite: 09.09.2001